Mit Freunden am See

Urlaub ist ja so eine Sache – auch ohne Kinder. Nicht ohne Grund trennen sich viele Paare nach einem gemeinsamen Urlaub. Jeder hat seine Vorstellungen, wie so eine Auszeit aussehen könnte. Auch wir als Paar hatten diverse Vorstellungen und wir haben über die Jahre alles Mögliche ausprobiert: Städteurlaub mit straffem Programm, Städteurlaub mit weniger straffem Programm, ein Haus im Nirgendwo mit Ausflügen und so weiter. Entweder wurde ich nervös vom Nichtstun oder wir waren gestresst von der ganzen Zeit, die wir dann doch im Auto verbrachten, um uns irgendwas anzuschauen. Als Kuno dann da war sind wir ganz obligatorisch nach Mallorca geflogen, was eigentlich ein schöner Urlaub hätte werden können, wenn es nicht zu der Zeit in Kunos Entwicklung gewesen wäre, in der er Brei bekommt und nachts noch gestillt wurde. Wir waren in permanenter Suche nach Orten, wo wir ihn füttern konnten und haben die Autofahrten so gelegt, dass er während der Fahrt schläft. Wir waren fix und fertig. Danach haben uns diverse Freunde mit Kindern gefragt, ob wir nicht mit ihnen in den Urlaub fahren wollten. Wir dachten, dass dies eine typische Entwicklung ist, die man als Eltern mitmachen sollte und dann haben wir uns innerlich dagegen gewehrt, um kein Cliché junger Eltern zu bedienen. Wir haben lange überlegt und uns letztendlich dagegen entschieden. Ausserdem hatten wir  die Sorge, dass danach die Freundschaft nicht mehr existiert, dass die Kinder sich gar nicht verstehen und es zwei Wochen Krieg gibt und natürlich, dass nicht nur unsere zwei Vorstellungen von Urlaub aufeinanderprallen, sondern auch noch die des befreundeten Paares. Tja – und dann kam der schlimmste Urlaub: ZUHAUSE! Aaaahhhhhh! Es war fürchterlich. Wir haben nur Sachen erledigt, haben nichts Schönes gemacht und waren am Ende total genervt und kein bisschen erholt. Dieses Jahr dann haben wir uns dann einen Ruck gegeben und sind mit Freunden in ein Ferienhaus gefahren.See an der Schlei Alles wird angemalt Die Jungs spielen mit Wasserpistolen Kurze Pause Lion im Spielhaus Spielhaus am See Die Jungs im Häuschen Heuschrecke auf Hand

Das einzige was dabei nervig war, war die Rückfahrt wegen diverser Staus und der Sehnsucht nach einer weiteren Woche. Der Rest war wirkliche Erholung, wie ich sie auch ohne Kind selten im Urlaub erlebt habe. Wahrscheinlich haben sich auch meine Ansprüche an Erholung geändert seit Kuno da ist, aber das soll das Ganze nicht schmälern. Als wir morgens ankamen, haben wir gemeinsam gefrühstückt und danach haben wir die zwei Jungs eigentlich nur gesehen, um sie einzucremen oder ihnen Nahrung zuzuführen. Abends erledigt vom Wikinger-Dasein schliefen beide früh ein und ließen uns sogar noch richtig ausschlafen. Das Wetter hat sein Übriges dazu beigetragen und wir konnten die Abende auf der Terrasse bei Sonnenuntergang geniessen. Ich kann nur sagen, dass dieser Urlaub uns unsere Scheu, mit anderen Familien in den Urlaub zu fahren, genommen hat. Fazit: gerne wieder!

Wie sahen Eure Urlaube mit Kind aus und würdet Ihr es auch mit gemeinsamen Familienurlauben versuchen?

Blumen im Sonnenuntergang Mücken in der Sonne



Leave a Reply

Strand Zeeland
The beach – Zeeland
img_38041
Advent, advent
Kleidung Räubersachen
Kinderkleidung mieten von Räubersachen
Kuno mit Spielzeug
Woche 31: Halligalli