Kinderkleidung mieten von Räubersachen

Es ist schon wieder passiert. Ich gehöre zu den Jägern und Sammlern, wenn es um Lebensmittel oder auch Kinderkleidung geht. Gibt es mein Lieblingseis im Angebot, kaufe ich auch gerne mal zwei Packungen – man weiß ja nie. Ergebnis: ich esse beide Packungen in der gleichen Zeit wie eine auf. Und bei Klamotten für Kuno sieht es manchmal ähnlich aus. Ich finde etwas Schönes im Second Hand Laden oder im Sale – leider ist es nur noch 1-2 Nummern zu groß zu haben. Dann versuche ich abzuschätzen, in welcher Jahreszeit er die Sachen dann in der Größe tragen könnte und kaufe die Sachen dennoch. Ergebnis: manchmal klappt’s – manchmal nicht.

Genauso ging es mir diesen Winter. Er wurde länger und länger und länger und jetzt ist es immer noch kalt UND Kuno ist aus der warmen Kleidung, die ich für den letzten Winter gekauft habe,rausgewachsen. Dabei hatte ich doch so geplant, dass sie voraussichtlich den gesamten Winter passen sollten. Tja, mittlerweile hängt schon fast ausschließlich Sommerware in den Second Hand Läden und ich tue mich schwer, eine ganze Garnitur neu zu kaufen, die möglicherweise doch nur noch einen Monat getragen wird. Und jetzt?

Gute Frage, die ich zufällig dadurch beantwortet bekam, als ich mich bei Ebay Kleinanzeigen auf die Suche nach gebrauchter Wolle/Seide Kinderkleidung gemacht habe. Es gab eine Anzeige, in der das lange Wollunterhemd nur 4€ kosten sollte. Das hat mich gewundert, aber ich wollte wenigstens mal schauen, um was es geht. Dadurch wurde ich auf Räubersachen aufmerksam. Hierbei handelt es sich um einen Online-Versandhandel, bei dem man ökologische Baby- und Kinderkleidung monatsweise mieten kann. Je nach Zustand des Kleidungsstücks gestalten sich auch die monatlichen Mietpreise. Das war meine Rettung. Gesehen und bestellt, dann kam das Paket.

Erst einmal sind die Sachen übersichtlich und schön verpackt. Ausserdem gibt es eine ausführliche Pflegeanleitung inklusive mitgelieferten Wollwaschmittel plus Infos zum Mietprozedere. Ich kann auf meiner Rechnung sehen, in welchem Zustand die einzelnen Kleidungsstücke sind und jedes Teil ist auch nochmals separat mit einem handgeschriebenen Schildchen versehen, auf dem alle Information festgehalten sind. Ich muss ehrlich sagen, dass ich auf den ersten Blick kaum einen Unterschied zwischen den einzelnen Zuständen wie neu, sehr gut, gut oder sogar Räubersachen (letzte Qualitätsstufe) erkennen konnte. Hier und da ein bisschen Fusseln vielleicht oder ein unauffällig gestopftes Loch (das aber schon in der Kategorie Räubersachen).  Ich fand die Idee so spannend, dass ich die Gründerin Astrid Bredereck kontaktiert habe, um mehr über Räubersachen zu erfahren.

Paket Räubersachen Infos Räubersachen Kleiderinfos und Wollwaschmittel Schlupfhemd genähtKleidung Räubersachen

Hallo Astrid, ich bin ein großer Fan der Idee, Kinderkleidung zu mieten anstatt sie zu kaufen. Wie bist Du auf die Idee zu Räubersachen gekommen und wie lange hat es bis zur Eröffnung des Onlineladens gedauert?

Ich bin eigentlich Künstlerin. Als dann meine Kinder auf der Welt waren, wollte ich etwas machen, was mir zum einen wichtig ist, aber gleichzeitig auch ein finanzielles Standbein ist, um nicht von der Bewilligung des nächsten Kunststipendiums abhängig sein zu müssen. Damals hatte ich gerade das Buch “Jetzt! Die Kraft der Gegenwart.” von Eckhart Tolle gelesen. Das hat ziemlich inspiriert. Den Gedanken, den ich daraus mitgenommen habe, ist, dass wir die Sachen, die es schon gibt, einfach weiter nutzen sollten und nicht ständig Neues produzieren müssen. Mir war es wichtig, dass Räubersachen nachhaltig, dennoch bezahlbar ist. Und dass die Menschen, die hier viel Liebe und Arbeit in solche Kleidung stecken,  davon Leben können. Als sich die Idee, ökologische Kinderkleidung für 0-3 Jährige zu vermieten, ausgereift hatte, habe ich nicht lange nachgedacht und sofort mit der Arbeit begonnen, so dass schon 5 Monate später im Mai 2015 Räubersachen online gehen konnte. 

Arbeitest Du alleine oder hast Du Investoren, Mitarbeiter oder Familie, die Dich unterstützt?

Zuerst habe ich klein angefangen, um zu schauen, ob nicht nur ich die Idee so gut finde, sondern auch andere. Da habe ich alles noch alleine gestemmt. Doch kurze Zeit darauf war klar, dass es zuviel Arbeit für einen allein ist und dann kamen nach und nach mein Freund, meine Mutter und schließlich auch noch andere Mitarbeiter hinzu, die die unterschiedlichsten Aufgaben haben. Ich wollte bewusst auf Investoren verzichten, um unabhängig zu bleiben. 

Gibt es eine Zusammenarbeit mit den Herstellern und wie haben diese überhaupt auf Deine Idee reagiert?

Das ganze Konzept von Räubersachen funktioniert natürlich nur, wenn man die Hersteller mit an Bord hat. Das Gute bei meiner Auswahl an Herstellern von ökologischer Kinderkleidung ist, dass sie selbst Unternehmen sind, die sich als Nachhaltig verstehen und somit auch gegen eine Verschwendung von Ressourcen sind. Die meisten waren eher überrascht, da das Mietmodell auch für sie ganz neu war. Am Ende haben aber alle, die ich angefragt hatte,  mitgemacht und jetzt Stopfen und Nähen wir unsere Kleidung schon zum Teil mit den original Garnen, die wir direkt vom Hersteller beziehen. 

Das heißt, wenn ein Kleidungsstück mit einem Loch zurückkommt, wird es repariert? 

Ja genau. Also alle Kleidungsstücke, die wieder zu uns zurückkommen, werden gewaschen, mit einer Wollkur behandelt und von Hand gerade gezogen, damit die Form erhalten bleibt. Falls das Pilling sehr stark ist, werden die Knötchen per Hand abgezupft und falls das Kleidungsstück sogar Löcher oder Ähnliches hat, werden sie gestopft oder genäht.

Man sieht den Sachen an, dass sie so sorgfältig gepflegt werden. Welche Kleidung bietet Räubersachen denn an?

Wir haben vom Body über Walk-Overalls bis hin zu Mützen alles, was es so an Wolle/Seide und Wollkleidung gibt. Zusätzlich bieten wir auch Schuhe an. Alle Sachen sind ökologisch und nachhaltig produziert. Wir haben uns bisher auf die Altersgruppe 0-3 Jahre beschränkt, weil die natürlich am schnellsten wachsen und die Sachen nur einen kurzen Zeitraum gebraucht werden. 

Planst Du Dein Angebot  in Zukunft zu erweitern?

Grundsätzlich gibt es bestimmt noch vergleichbare Hersteller, die man anbieten könnte, aber ich denke, dass das jetzige Angebot den normalen Bedarf deckt. Ich möchte nicht, dass man sich von Saisons (wie in der Modebranche) abhängig macht und jedes halbe Jahr neue Ware im Lager hat. Das würde nicht mehr meiner Idee der Nachhaltigkeit entsprechen. Natürlich gibt es saisonabhängige Sachen, wie zum Beispiel Sandalen oder Winterjacken, aber sie sind ja keiner modischen Saison unterworfen.

Wo du gerade Sandalen sagst; wie sieht der Sommer im Vergleich zum Winter aus? Ich hab bei Wolle sofort Winter im Kopf.

Räubersachen war letzten Sommer ja noch ganz jung, aber auch da gab es schon viele Bestellungen von Overalls und den ganzen Wolle/Seide-Sachen. Manche wollen eine warme Jacke für den Nordseestrand im Urlaub und die Wolle/Seide-Hemden, Bodys und Hosen sind ja auch im Sommer sehr praktisch, da sie die Feuchtigkeit besser transportieren und die Kinder somit nicht verschwitzt rumlaufen und besser gekühlt sind. Aber für diesen Sommer gibt es ja die Sandalen und auch Sommermützen. 

Auch wenn auf der  Räubersachen Seite ja alles ziemlich detailliert beschrieben ist, vielleicht kannst du noch einmal kurz erklären, wie das Mieten eigentlich funktioniert?

Man kann sich wie in einem herkömmlichen Onlineshop die Kleidungsstücke aussuchen und zusätzlich zu der Größe auch noch den Zustand des jeweiligen Stücks auswählen. Das heißt, je länger die Kleidung vorher getragen wurde, desto günstiger wird sie im Mietpreis.  Der Mietpreis bezieht sich auf einen Monat.Wenn das Paket beim Kunden zuhause angekommen ist, beginnt der Mietmonat. Wenn das Kind aus den Kleidungsstücken rausgewachsen ist oder die ganz kalten beziehungsweise heißen Monate vorbei sind, schickt man die Teile im gleichen Karton einfach wieder zurück. Wenn man sich von dem ein oder anderen Teil nicht trennen kann, ist natürlich auch ein Kauf möglich.

Und jetzt zum Schluss, was wünscht Du Dir für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass sich der Nachhaltigkeitsgedanke in der Gesellschaft verfestigt und dadurch unsere Kleidung für eine lange Zeit ihren Nutzen findet. 

 

 

Danke an Astrid für das nette Gespräch. Hier noch einmal der Link zu Räubersachen.

 



Leave a Reply

Blumenarrangement
Hydrangea
img_37721
Autumn leaves decoration
Kuno mit Spielzeug
Woche 31: Halligalli
Osterdeko
Frohe Ostern